Direkt zu ...

 Startseite    |   über mich   |   Schrauberseite    |   Fotos, Links & More   |   Kontakt    |    Gästebuch

Fotos, Links & More

Filme und Fotos

Ein paar Fotoraritäten, die sonst nirgends so richtig dazu passen, habe ich >>hier zusammengetragen. Viele weitere Bilder und Filme sind auf den einzel nen Themenseiten hinter legt..

Links

Den einen oder anderen nützlichen Link zu Technik, Reiseliteratur und Com- munities findet Ihr >>hier, weitere auf den entspre- chenden Seiten.

More

- Fotoausrüstung  >>mehr
- Filmkamera >>mehr
- Packliste  >>mehr
- Schrauberseite  >>mehr
- GPS Navigation >>mehr

Fotoausrüstung

Die ersten Gehversuche in der Fotografie machte ich mit einer kleinen Spiegelreflexkamera, einer Cosina CS3 mit einem 35 - 70 Zoom. Ein vollkommen unbedeutender Hersteller, ich habe sie geliebt. Sie hatte eine Blendenvorwahl, so lernte ich etwas über Tiefenschärfe.

Dann kam Tunesien mit Christoph Altmann, auf dem Rückweg die Ligurische Grenzkammstraße. Christoph hatte zwei Nikon F801 Gehäuse dabei, dazu zahlreiche Objektive. Die Kameras waren in einem der Motorradkoffer. Wir fuhren Piste und Schotterpässe miesester Art. Das Heck der BMW mit den Koffern machte Bocksprünge. Mir war klar, am Ziel sind seine Kameras Schrott - aber nein. Das war für mich das Kaufargument für eine Nikon. Der zusätzliche Vorteil: Nikon ist der einzige Hersteller, der seinen Bajonettverschluss für die Objektive nie geändert hat. Alle alten Objektive passen sogar auf die neuesten DSLRs. Mein Kauf damals: Eine F601 mit einem Tamron 28 - 200. Mir war wichtig, ein Objektiv zu haben, nicht wechseln zu müssen, sowie kompakte Bauweise.

Ein Teil der Asien-Bilder ist mit einer digitalen Kompaktkamera gemacht, einer Kodak Easy Share V550. 5 Mega Pixel und vor allem ultrakurze Auslöseverzögerung. Eine unglaublich gute Kompaktkamera.

2009 begann ich digital mit einer Nikon D70 und einem Cosina 28 - 300 Zoom, das ich gebraucht über ebay als Set ersteigerte. Bei dem Cosina nervten mich auf Dauer der sehr große Mindestabstand und die Tatsache, dass es sich um ein Schiebezoom handelt. Daher legte ich mir 2010 als “Immerdrauf” ein SIGMA
18 - 200 zu, auf das ich ab und an einen Polfilter von Heliopan schraube.

Im Juli 2010 sah ich in einem der 1,5 Millionen Fotoläden rund um den Münchner Hauptbahnhof eine Nikon D90 im Schaufenster. Der Preis war einfach zu verlockend und die Tatsache, dass der Besitzer die alte D70 auch noch für den gleichen Preis zurücknahm, den ich seinerzeit bezahlt hatte, ließen mich keine Minute mehr zögern. Das aktuelle “Immerdrauf”: Ein Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Macro OS mit einem stets montierten UV-Filter..

Filmen

Irgendwann viel mir auf, wie viele (Reise-) Videos zwischenzeitlich auf YouTube eingestellt werden. Da bewegte Bilder einfach einen anderen Reiz auf den Betrachter ausüben, als statische Aufnahmen, entschied ich mich für den Kauf einer kleinen Helmkamera.
Um auch nur annähernd über Profi-Qualität zu verfügen, ist eine Investition jenseits der 300 Euro notwendig. So viel wollte ich auf keinen Fall ausgeben. Mir waren beim Kauf vor allem eine leichte Bedienung, robuste Ausführung und vor allem Wasserdichtigkeit wichtig. All diese Kriterien erfüllt(e) die kleine GoPro Hero 5. Leider ist sie mir in der Türkei 2012 bei voller Fahrt vom Helm geflogen. Das war dann doch das Aus.

Meine aktuelle Lösung: Eine Ghost Drift HD 1080P. Das Ding ist echt unkaputtbar, hat eine Fernbedienung für den Lenker, Display und - was mir sehr gut gefällt - ein drehbares Objektiv. Gibt’s inzwischen auch schon neuer..

Packliste (Motorrad)

  Ersatzteile und Werkzeug*

  Dokumente

- 1/4”- Ratsche mit Steckschlüssel (häufigste Größen)

- Pass und Personalausweis

- Schleifpapier

- Kfz-Schein (Zulassungsbescheinigung Teil I)

- Fühlerlehre

- Führerschein

- scharfes Klappmesser

- Evtl. Int. Kfz-Schein, int. Führerschein

- Schraubendreher (klein und groß)

- Evtl. Carnet de Passage

- Hammer (Im Zeltsack)

- Grüne Versicherungskarte

- Luftpumpe und Reifenluftdruckprüfer

- ADAC Mitgliedskarte

- Flickzeug + Montierhebel / Reifenreparaturset, Ersatzventil

- Passbilder

- Isolierband, Kabelbinder, Schlauchschellen (Meterware)

- Evtl. Empfehlungsschreiben, Einladungen, Vollmachten,..

- Prüflampe

 

- Ersatzbirnen und Sicherungen

  Camping

- Gas- und Kupplungszüge (evtl. leihweise vom Händler)

- Kocher

- Brems- und Kupplungshebel (evtl. leihweise vom Händler)

- Brennpaste (Benzinkocher)

- Evtl. Spezialwerkzeug

- Ersatzdüse (Benzinkocher)

- Werkstatthandbuch / Reparaturanleitung / Stromlaufplan

- Essbesteck

- Falttrichter

- Kochgeschirr

 

- Teller/Tasse

  Körperhygiene, Reiseapotheke

- Großes, scharfes Messer

- Erste Hilfe- Kasten, Pflaster (zusätzl. separat in der Jacke)

- Evtl. Leatherman®

- Desinfektionsmittel zum Sprühen

- Zelt

- Mittel gegen Durchfall

- Isomatte

- Kopfschmerztabletten

- Schlafsack

- Nasenspray

- dünner Baumwollschlafsack o. Bettbezug als Schlafsack

- Sonnenschutz

- Evtl. kleines Kopfkissen

- Desinfektionstücher (Sagrotan o.ä.)

- Zimmermannsnägel für harten Boden

- Feuchttücher

- Hammer (siehe “Werkzeug”)

- Zahnbürste, Duschmittel, Seife, Rasierzeug, etc.

- Pfeffer und Salz

- Mückenschutz

- Kaffee, Tee, Zucker, Süßstoff, Milchpulver

- Handcreme

- Wäscheleine mit Klammern

- Handtuch (klein / groß)

- Rei in der Tube o.ä.

 

- Toilettenpapier

  Kleidung (Zusätzlich zur Motorradbekleidung)

- Klappstuhl

- Wäsche, Socken, T-Shirts, etc.

- Feldflasche für Wasser (Evtl. Faltkanister)

- Kurze Hose, lange Hose (eine “gute” Hose sollte mit)

- Feuerzeug / Streichhölzer

- Badehose

 

- Dünne Regenjacke

  Foto (Digital)

- Sonnenhut, Baseballcap, o.ä.

- Gehäuse mit Objektiv(en) in Kameratasche / Rucksack

- Turnschuhe / Strassenschuhe, Flip Flops

- Akku (geladen mit Ersatzakku)

- Ersatzhandschuhe, Halstuch / Sturmhaube

- Ladegerät

 

- Speicherkarte(n) / Evtl. Cardreader

  Sonstiges

- Synchronkabel für PC

- Langes Drahtschloss (Zum Sichern des Helms)

- Filter (UV und Pol), Sonnenblende

- Taschenlampe (Maglight klein und groß), Stirnlampe

- Blitz

- Ersatzbatterien

- Evtl. Bedienungsanleitung für Kamera

- Sonnenbrille

- Objektivpinsel / Blasebalg, Reinigungstuch

- Pannenweste

- Fernauslöser

- Kleiner Rucksack

- Stativ mit Kugelkopf und Schnellwechselplatte

- Ersatzschlüssel für Motorrad und Koffer

- Evtl. Graukarte

- Notfallrufnummern, Händlerliste

- Evtl. Kompaktkamera in der “Westentasche”

- Kleiner Solartaschenrechner

- Evtl. Helmkamera mit Befestigungsmaterial

- Adressen für Postkarten

 

- Bilder von der Familie zum Vorzeigen, Visitenkarten

  Reisedokumentation / Computer

- Handy mit Ladegerät

- Notizbuch / Tagebuch und Stifte

- Evtl. Adapter für Steckdosen

- Evtl. Notebook / Netbook (Sicherung der Fotodateien)

- Uhr / Wecker

- Evtl. UMTS-Karte

- Gehörstöpsel

- USB-Stick

 

- Evtl. Wechselrichter zum Anschluss an das Bordnetz

 Orientierung / Reiseplanung

- Reißverschlusstasche für Quittungen und Belege

- Landkarten

 

- Reiseführer

  Geld

- Sprachführer

- Evtl. US-Dollar in kleinen Scheinen

- Kompass

- Maestro-Karten, Kreditkarte(n), PINs (getrennt)

- GPS / USB-Kabel

- Zweiter Geldbeutel für Fremdwährungen

 

- Geldgürtel, Brustbeutel, Bauchgurt, Fake-Geldbeutel

*Das (alte) BMW-Bordwerkzeug ist bereits sehr umfangreich
mit Gabelschlüsseln, Inbusschlüsseln, Kombizange,
Zündkerzenschlüssel, etc.

Packliste als Download

TOP

Erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

GPS Navigation

Ich hab’s getan (02/2011) und bin meinen Vorsätzen untreu geworden. Angesichts der geplanten Reise in die Libysche Wüste habe ich in ein GPS System investiert. Genauer: Ein Garmin GPSmap 60 CSx.
Auf dem Motorrad befestigt wird das Gerät an der Lenker-Mittelstrebe über die Halterung von Touratech. Integriert ist hier bereits die Stromversorgung.

Es gibt Geräte, speziell für das Motorrad, von denen ich jedoch abgesehen habe. Der Grund: Die Stromversorgung erfolgt ausschließlich über das Bordnetz oder die Steckdose.
Wenn ich jedoch schon ein GPS-Gerät dabei habe, möchte ich das auch nutzen können, wenn mir die Kiste “in the middle of nowhere” liegen bleibt und ich mich eventuell per pedes auf den Weg machen muss.

Das 60er wird nicht mehr gebaut, ist aber aufgrund der Anschlüsse besser für das Motorrad geeignet. Das Nachfolgemodell GPSmap 62 verfügt lediglich über einen USB-Anschluss, der für den rauhen Motorrad- Einsatz meiner Meinung nach suboptimal ist.

Kartenmaterial ist zwischenzeitlich in sehr guter Qualität kostenfrei über Open StreetMap verfügbar. Zwar funktioniert die Suchfunktion hierbei (angeblich) nicht, doch dies ist angesichts des Preisvorteils, bzw. der Verfügbarkeit einzelner Regionen überhaupt, zu vernachlässigen. Bei der Asien-Reise habe ich sehr gerne darauf zurückgegriffen.

Inzwischen ist das Gerät allerdings schon sehr betagt und nicht zuletzt wegen der Navi-Vorbereitung an meiner #103 werde ich in den BMW Navigator VI investieren.

 
© Thomas Becher   |   Impressum

 

TOP